Sie sind hier

Radwanderwege und Fuß- und Fahrradwege

Radwanderwege und Fuß- und Fahrradwege

Auf den „voies vertes“, den abseits der Verkehrsstraßen angelegten ländlichen Radwegen und den markierten Fernradwegen, die über wenig befahrene stille Nebenstraßen führen, sind Radtouren ein Vergnügen! Im Finistère gibt es gegenwärtig fast 500 km Radwege jeder Art.

Fuß- und Fahrradwege

Die Fuß- und Fahrradwege oder „voies vertes“ wurden abseits der für Motorfahrzeuge zugänglichen Straßen speziell für Fußgänger, Radfahrer, Reiter, Jogger etc. angelegt und folgen häufig stillgelegten Eisenbahnstrecken. Anwohner wie Touristen nutzen sie für Sport und Freizeit oder um die Gegend kennenzulernen.
Die Wege wurden so angelegt, dass eine gemeinsame Nutzung durch alle möglich ist (Kinder, Gehbehinderte etc.): Sie sind flach und eben, gut markiert und mit Ruhebänken ausgestattet.

Radwanderwege

Ein Radwanderweg ist ein gesicherter, zusammenhängender Radweg mittlerer oder großer Länge, der verschiedene Regionen miteinander verbindet und eine sichere Durchquerung von Stadtgebieten gewährleistet. Sie führen über angenehme, ansprechende Strecken, auf denen zu große Höhenunterschiede und Straßen mit zu hohem Verkehrsaufkommen vermieden werden.

Die Fuß- und Fahrradwege der Bretagne: ein Netzwerk von 8 langen Routen

vois vertes de Bretagne - logo

Von der Küste aus geht es nicht unbedingt nur aufs Meer hinaus! Wem das Landesinnere lieber ist, der kann z.B. mit dem Fahrrad vom Meereshafen aus bis zum nächsten Flusshafen fahren und das Mosaik der Landschaften des Finistère auf diese Weise erkunden.

800 km ländliche Wege sind gegenwärtig zu Fuß, mit dem Fahrrad und z.T. zu Pferd zu nutzen – 2000 km sind insgesamt geplant. Manche Strecken führen über die Treidelpfade und folgen damit derselben Route wie die Bootsausflüge, wie z.B. am Nantes-Brest-Kanal.

Andere nutzen die Ende des letzten Jahrhunderts stillgelegten Eisenbahnstrecken, auf denen man durch die schönsten Landschaften der Bretagne kommt, wie die Bergkette der Monts d'Arrée u.v.a.

Auf diesen Reisen mitten durch die Natur, auf sicheren, markierten Wegen, gelangt man auch zu authentischen Städtchen und „Städten der Kunst und Geschichte“ (Villes d'art et d'histoire), wo sich neue Aspekte der bretonischen Identität erschließen.

Weitere Informationen

Route Nr. 7 Roscoff- Concarneau

Die Route Nr. 7 ist von Roscoff bis Morlaix ein Radwanderweg. Ab Morlaix folgt sie einer alten Bahnstrecke, die an den südlichen Hängen der Monts d'Arrée entlang bis Carhaix und anschließend vom Gebirge der Montagnes Noires nach Rosporden führt. Nach seiner Fertigstellung wird er schließlich bis Concarneau führen. Man kann dann das ganze Département zu Fuß durchqueren.

Gegenwärtig wird an dieser Route noch gearbeitet. Sie ist Teil des Projekts „Voies vertes de Bretagne“, einem Netz von Wanderwegen, das auf dem ganzen Gebiet der Bretagne und des Départements Loire Atlantique angelegt werden soll.

Route Nr. 5 Landspitze Pointe du Raz–Bénodet

Radweg Nr. 5, der Küstenweg, bietet eine andere Art, die bretonische Uferlandschaft kennenzulernen. Nach seiner Fertigstellung wird er auf kleinen ländlichen Wegen an großen Teilen der Finistère-Küste entlang führen. Dieser erste Abschnitt, der von der Pointe du Raz durch die Landschaft der Regionen Cap Sizun und Pays Bigouden bis Bénodet führt, ist ein Vorgeschmack auf die künftige Route.

Interaktive Karte

Entdecken Sie auch...

Wege des Finistère

Folgen Sie uns

FacebookTwitterInstagramPinterestPeriscopeGoogle +TumblrYoutube

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir Ihnen die besten Ergebnissen zur Verfügung stellen können. Wenn Sie diese Website weiterhin verwenden, nehmen wir an, dass Sie dem zustimmen. Mehr erfahren ok