Sie sind hier

Monts d'Arrée : die Gipfel der Bretagne

Ménez Hom

Berge des Finistère

Zwei Bergketten ziehen sich durch das 330 Millionen Jahre alte Armorikanische Massiv: die zerklüfteten Felsspitzen der Monts d'Arrée im Norden und die Montagnes Noires im Süden, deren höchster Punkt die sanfte, kahle Kuppe des Menez Hom ist.

Monts d’Arrée

Die Monts d’Arrée mit ihren schroffen, von trockener Vegetation bedeckten Gipfeln, langen Bergkämmen und hübschen Tälern bilden eine echte Gebirgslandschaft.

  • Der Berg Mont Saint-Michel de Brasparts in Saint-Rivoal. Auf dem Gipfel steht die weithin sichtbare Michaelskapelle, die mit dem Auto erreichbar ist: Eine Straße führt bis nach oben. Von hier öffnet sich ein herrlicher Rundblick auf den See von Brennilis und die Hochmoore, insbesondere das Torfmoor Yeun Ellez (Höllentor). Über die Heide geht der Blick bis zur Bucht von Morlaix! Ein Traum für Naturfreunde und Fotografen... Auf dem Boden neben der Kapelle befindet sich eine kreisrunde Stelle von fast 25m Durchmesser. Hier hatten die deutschen Besatzungskräfte im Zweiten Weltkrieg einen Funksender aufgetellt und zwei Bunker eingerichtet. 
  • Der Roc’h ruz ist mit 385.01m der höchste Gipfel der Bretagne. Ein Weg führt durch das Tal und über die von eindrucksvollen Felsen übersäte Heide bis zum Gipfel des Roc’h Trévézel (364 m). 
  • Der Roc’h Trédudon, auf dem sich eine Sendestation befindet, gipfelt bei 383 m.
Zu erreichen mit dem Auto über die Strecke Quimper – Morlaix oder Lorient – Roscoff.
Ausgangspunkt zahlreicher Wanderwege. Sie können allein aufbrechen oder sich einer Gruppe anschließen: Es werden Erzählwanderungen und Wanderungen mit dem Esel angeboten…
Auch für Ausflüge mit dem Mountainbike ist die Gegend beliebt. Die markierten Wege werden für verschiedene Sportveranstaltungen benutzt; die bekannteste ist der Roc’h des Monts d’Arrée im September.

Montagnes noires

Und die Legende?
Der Sage nach liebte König Marc'h den Menez-Hom und ritt oft durch die Heidelandschaft, die die Felsgipfel aus armorikanischem Sandstein bedeckt. Er starb während einer Orgie, sodass Gott beschloss, ihn zu bestrafen. Doch die Heilige Jungfrau legte Fürbitte für ihn ein und der Herrgott ließ sich erweichen. Anstatt den König zur Hölle fahren zu lassen, verdammte er ihn dazu, erst dann in den Himmel zu kommen, bis er von seinem Grab aus den Kirchturm der Kapelle Sainte-Marie du Menez-Hom würde sehen können.
Daher soll sein Grab unter einem Steinhaufen auf dem Berghang an der Straße nach Trégarvan liegen. Vergessen Sie nicht, beim Abstieg vom Gipfel auf dem Weg Richtung Osten für das Seelenheil des Königs einen Stein auf sein Grab zu legen!
Ménez-Hom - Dinéault
Vom 330m hohen Ménez-Hom am Anfang der Halbinsel Crozon bietet sich ein Rundblick über die Bucht von Douarnenez, die Landspitze Pointe de Saint-Mathieu, die Reede von Brest, die Mündung der Aulne, die Monts d’Arrée… Der Menez-Hom mit seinen zahlreichen Wanderwegen ist beliebt bei Gleitschirmfliegern und Wanderern, sowie bei Bastlern, die hier ihre Modellflugzeuge steigen lassen!
Anfahrt: mit dem Auto über die Strecke Châteaulin-Crozon (D887), dann den Schildern folgen.
Besichtigungen: die Kapelle Sainte-Marie du Ménez Hom (unter Denkmalschutz).
Unternehmungen: der Interpretierungspfad Sur les pas du Roi Marc’h der über den Ménez-Hom bis Locronan führt.

Der Felsen Roche du Feu - Gouézec (Karreg an Tan - Gouézec)
Von dieser wunderschönen, heute unter Naturschutz stehenden felsigen Anhöhe oberhalb von Gouézec (281m) hat man einen großartigen Blick über das Aulne-Tal, die Monts d’Arrrée und die Bucht von Douarnenez. Während der Wikinger-Einfälle wurde hier ein Wachposten aufgestellt. Wenn dieser auf dem Menez-Hom ein Feuer sah, mit dem vor einem Angriff gewarnt wurde, entfachte auch er hier oben ein Feuer, das in der gesamten Gegend um Châteaulin zu sehen war. So erhielt der Gipfel seinen bretonischen Namen: Karreg an Tan, der Feuerfelsen (Französisch Roche du Feu).
Mit dem Auto über die Schnellstraße Quimper-Morlaix, Ausfahrt „Route touristique Pleyben-Morlaix“ ausfahren und nach rechts in Richtung Chapelle des 3 fontaines abbiegen: Kapelle mit Kalvarienberg (beide 16. Jh.) und drei Brunnen.
Fahren Sie zur Ortschaft Gouézec und folgen Sie den Schildern in Richtung „Karreg an tan“.

In der Umgebung

Nantes-Brest-Kanal bei Pont-Coblant (Spaziergang auf dem Treidelpfad), Bootsverleih (centre nautique), Schleuse Saint-Algon, Kinderspielplatz, Gasthäuser, Campingplatz Pleyben.

Buchen Sie Ihre Ferien



Themenparks, Bootsausfahrt, Festival... Wählen Sie Ihre Aktivitäten aus und buchen Sie online!

Buchen

Interaktive Karte

Entdecken Sie auch...

Wege des Finistère

Folgen Sie uns

FacebookTwitterInstagramPinterestPeriscopeGoogle +TumblrYoutube

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir Ihnen die besten Ergebnissen zur Verfügung stellen können. Wenn Sie diese Website weiterhin verwenden, nehmen wir an, dass Sie dem zustimmen. Mehr erfahren ok