Sie sind hier

Die umfriedeten Kirchhöfe der Bretagne: „enclos paroissiaux“

Die umfriedeten Kirchhöfe

Eine Besonderheit des Finistère

Diese Kirchhöfe sind in Frankreich einzigartig. Sie bestehen aus Kirche, Umfassungsmauer (enclos), Monumentaltor oder Triumphbogen, Kalvarienberg und Beinhaus.

Die meisten bretonischen „enclos paroissiaux“ befinden sich im Norden und in der Mitte des Finistère.

Erbaut wurden sie im 16. Jh., dem „goldenen Zeitalter“ der Bretagne. Der blühende Seehandel und der Hanf- und Flachsanbau bescherten der Region damals einen Wirtschaftsboom. Tuch aus der Bretagne wurde nach ganz Europa ausgeführt. So begann der Bau der kunstvollen Kirchhöfe, der bis ins 17. Jh. dauerte.

Diese Anlagen zeugen von einer echten künstlerischen Tradition im Dienste des Glaubens; sie waren Ausdruck der Verwurzelung einer Gemeinde in ihrer Geschichte und Kultur. Als Symbole der Zusammengehörigkeit erfüllten die „enclos paroissiaux“ eine religiöse, aber auch eine gesellschaftliche Funktion: Hier kamen die gewählten Ratsherren zusammen, Vorläufer der heutigen Gemeinderäte.

Es begann ein Wettstreit der Gemeinden untereinander; jede wollte den schönsten Kirchhof haben! Dazu holte man unzählige Handwerker und Künstler in die Region: Baumeister, Bildhauer, Glaskünstler, Schreiner, Maler und viele andere, die Stein und Holz in Kunstwerke verwandelten.

Die Standbilder, Deckenbalken und Retabel geben viele Einzelheiten preis über die Menschen, die sie in Auftrag gegeben, und jene, die sie geschaffen haben; man muss nur richtig hinsehen...

Ein architektonisches Ensemble

Die Umfassungsmauer

Sie bezeichnet Grenze und Übergang zwischen dem weltlichen und dem kirchlichen Bereich, der Welt der Lebenden und dem Reich der Toten. Diesen Übergang hat häufig die Form eines Triumphportal.

Sizun, Commana, La Martyre

Der Kalvarienberg

Wie in einem steinernen Bilderbuch werden auf den Kalvarienbergen, zu denen bis zu zweihundert Figuren gehören können, verschiedene Episoden aus dem Leben Christi und der Apostel dargestellt. Damit kam diesen Steinbildern bei der Bauernbevölkerung, die weder lesen noch schreiben konnte, eine wichtige pädagogische Bedeutung zu. Nicht selten sind auch Legenden abgebildet, in denen häufig der Teufel eine Rolle spielt.

Pleyben und Guimiliau

Das Beinhaus

Hier wurden die Gebeine gelagert, wenn in der Kirche kein Platz mehr für neue Bestattungen war. Später kamen auch die Gebeine aus dem Friedhof innerhalb der Umfriedungsmauer dazu, wenn es dort zu eng wurde. An der Fassade des Beinhauses stehen häufig Gedenksprüche über den Übergang vom Leben zum Tod.

La Roche-Maurice

Die Kirche

Ihre eindrucksvolle Größe zeugt vom Eifer der Gemeinde, den Wettbewerb um den schönsten Kirchhof zu gewinnen. Die majestätischen Kirchtürme, das kunstvoll verzierte Portal, die geschnitzten Deckenbalken, die Details der Glasfenster und die Verzierungen im Innenraum: Retabel, Chor, Gestühl, Orgel... jedes der unzähligen Elemente erzählt auf seine Art vom Können der Baumeister im Dienste der Geschichte.

Plougonven, Pleyben, Commana und Lampaul

Lassen Sie sich führen

Es werden geführt Besichtigungen angeboten, welche dem Besucher die Geschichte(n) dieser Kirchhöfe näherbringen.

Themenstrecke „Route des enclos paroissiaux“

Diese Fahrten führen zu einem Großteil der „enclos paroissiaux“ des Finistère. Zwischen Rade de Brest, Monts d'Arrée und Bucht von Morlaix gibt es drei davon.

  • Landerneau 55 km. Der Weg führt durch das Elorn-Tal, wo der graue Kersanton-Granit sich mit dem gelben Stein aus Logonna mischt. (Audioguide-Führung)
  • Landivisiau: 90 km. Die Strecke führt in Nord-Südrichtung von den Monts d'Arrée bis ins Herz der Region Léon.
  • Morlaix: 70 km. Dieser Weg führt bis Plougonven, wo sich einer der größten und ältesten Kalvarienberge der Bretagne befindet.
Sortieren nach Regionen
Filtern nach...
Auf Karte anzeigen
29190 Lannédern - T. 02 98 26 60 25

Wie der Name des Dorfes schon sagt, ist die Kirche dem Heiligen Edern geweiht. Der von einem Dachreiter gekrönte Glockenturm wurde 1606 errichtet. Das kunstvolle Portal (1662) wurde von Waquet (breto...

Mehr erfahren
29190 Pleyben - T. 02 98 26 60 25

Dieser typische Enclos besteht aus fünf untrennbaren Elementen: Kirche, Kalvarienkreuz, Beinhaus, Monumentaltor und die Mauer um die Anlage herum. Dieses Meisterwerk der Sakralbauten ist eines der sch...

Mehr erfahren
29440 Plouzévédé - T. 02 98 68 33 33

Der Enclos paroissial in Berven in der ehemaligen Pfarrei Plouzévédé wurde im 16. Jh. errichtet. Gebildet wird er von einer Kapelle, einem im Freien gelegenen Oratorium und einem geweihten Brunnen. Im...

Mehr erfahren
29410 Saint-Thégonnec Loc-Eguiner - T. 02 98 79 67 80

Der Enclos in Saint-Thégonnec aus dem 16. - 18. jh. ist der bedeutendste Enclos in der Umgebung, und unbedingt eine Besichtigung wert. Das Triumphtor entstand 1587, das Kalvarienkreuz 1610 (es handelt...

Mehr erfahren
29560 Argol

Es handelt sich um den einzigen Enclos paroissial der Presqu'île de Crozon, mit einem Triumphtor aus dem Jahr 1659, einem Friedhof und einem Beinhaus aus dem Jahr 1655.

Mehr erfahren
29400 Loc-Eguiner - T. 02 98 62 14 94

Loc-Eguiner wurde nach dem bretonischen Heiligen Eguiner benannt, der angeblich im 5. Jh. lebte. Die gotische Kirche des Enclos wurde im 16.-18. Jh. errichtet. Im Inneren der Kirche sind der mit vier...

Mehr erfahren
29180 Locronan - T. 02 98 91 70 14

Mehr erfahren
29410 Pleyber-Christ - T. 02 98 62 14 94

Zum Enclos gehören eine Kirche und ein denkmalgeschütztes Beinhaus. Die Kirche St. Pierre (16. - 18. Jh.) besitzt einen Glockenturm im Beaumanoir-Stil, und an das Hauptschiff wurden zahlreiche von den...

Mehr erfahren
29190 Brasparts - T. 02 98 26 60 25

Zu dem Enclos paroissial in Brasparts gehören Kirche, Kalvarienkreuz und Beinhaus. Fertiggestellt wurde die Anlage im Jahr 1623. Besonders sehenswert ist die Pieta mit drei Frauen, die von der Trauer ...

Mehr erfahren
29400 Saint-Servais - T. 02 98 68 33 33

Die Kirche aus dem 13. Jh. mit ihrem 36 m hohen Glockenturm ist ein besonders bemerkenswertes architektonisches Kunstwerk. Das Altarblatt wurde 1760 von dem Künstler Yan Dargent mit einer wunderschöne...

Mehr erfahren
29400 Locmélar - T. 02 98 68 33 33

Dieser schlichte Enclos besteht aus einem einfachen Portal mit zwei Pfeilern, einem Friedhof, und einer rechteckigen Kirche mit einer Apsis im Stil Beaumanoir, mit drei Mauerflächen. Das Beinhaus wur...

Mehr erfahren
29450 Sizun - T. 02 98 68 33 33

Zum denkmalgeschützten Enclos im klassischen Stil gehören Triumphtor, Beinhaus, Kirche, Sakristei und Glockenturm, im 16. und 17. Jh. errichtet.

Mehr erfahren
29630 Saint-Jean-du-Doigt - T. 02 98 67 34 07

Der Ursprung des Enclos paroissal in Saint-Jean-du-Doigt ist ein anderer als derjenige der übrigen Enclos: Er zeugt nicht vom Wohlstand der Pfarrei, sondern er erinnert an die unzähligen Pilger, die ...

Mehr erfahren
29800 La Roche-Maurice - T. 02 98 20 43 57

Dieser Enclos entstand im 16. und 17. Jahrhundert. Der Enclos am Fuße des Schlosses Château de Roc'h Morvan in La Roche-Maurice hält für Besucher so manches architektonische Kleinod bereit. Die dem Hl...

Mehr erfahren
29640 Plougonven - T. 02 98 62 14 94

Die nach den Plänen des Architekten Philippe Beaumanoir errichtete Kirche entstand zu Beginn des 16. Jahrhunderts.. Das Kalvarienkreuz, eines der ältesten der Bretagne, mit seinen fein gemeißelten Fi...

Mehr erfahren
29470 Plougastel-Daoulas - T. 02 98 40 34 98

In diesem "enclos paroissial", dem umfriedeten Kirchhof, steht das mit seinen 181 Personen am reichsten verzierte Kalvarienkreuz des Finistère.

Mehr erfahren
29800 Tréflévénez - T. 02 98 25 17 09

Dem Anbau und der Verarbeitung von Flachs und der Herstellung von Leinentuch verdankte Tréflévénez eine lange Zeitspanne des Wohlstands, von dem heute noch der prächtige Enclos paroissial zeugt. In d...

Mehr erfahren
29400 Guimiliau - T. 02 98 68 33 33

Dieser reichhaltig verzierte Enclos aus dem 16. und 17. Jh. wurde nach Miliau, dem legendären König der bretonischen Cornouaille, benannt. Besonders sehenswert: das herrliche Kalvarienkreuz (Ende des ...

Mehr erfahren
29450 Commana - T. 02 98 68 33 33

Der Enclos in Commana am Fuße der Monts d'Arrée entstand am Ende des 16. Jahrhunderts. Zu der imposanten architektonischen Anlage gehören die Kirche Saint-Derrien, ein Monumentalportal, zwei Kalvarien...

Mehr erfahren
29270 Saint-Hernin - T. 02 98 26 60 25

Auch in Zentrum des Finistère sind zahlreiche Enclos zu finden, so z.B. in Saint Hernin. Der Heilige Hernin heilte Kopfweh (man musste zu ihm beten und der Staue den Kopf waschen).

Mehr erfahren
29800 La Martyre - T. 02 98 25 13 19

Der älteste Enclos entstand zwischen dem 11. und dem 17. Jahrhundert. An dem Portal ist der "Ankou", in der Bretagne die Figur des Todes, zu sehen, sowie Szenen aus dem Leben Jesu, unter anderem eine ...

Mehr erfahren
29270 Cléden-Poher - T. 02 98 93 04 42

Zu diesem Enclos aus dem 15. und 16. Jh. gehören ein Beinhaus, ein Kalvarienkreuz und eine Kirche (mit Treppenturm). Wallfahrt ("Pardon") jedes Jahr am 15. August.

Mehr erfahren
29400 Bodilis - T. 02 98 68 33 33

Die Kirche Notre-Dame wurde 1567 auf der Hochebene des Pays Léon errichtet. Die Personen des reich verzierten Portals (1601) am Eingang des Enclos scheinen den Besucher willkommen zu heißen (Jungfrau ...

Mehr erfahren
29400 Lampaul-Guimiliau - T. 02 98 68 33 33

Es handelt sich um einen der ältesten Enclos der Bretagne. Zu der einfachen und schlichten Anlage (16. Jh.) im Zentrum des Dorfes gehören ein Triumphtor, ein Beinhaus, ein Kalvarienkreuz und eine sehr...

Mehr erfahren
29410 Plounéour-Ménez - T. 02 98 79 67 80

Die Kirche aus dem 17. Jh. überragt ein solides, strenges Triumphtor mit zwei Eingängen. Auf dem Kalvarienkreuz sind zwei Statuen des Steinmetzes Roland Doré zu sehen. Der gesamte Enclos zeugt von der...

Mehr erfahren
SUIVANT

Interaktive Karte

Entdecken Sie auch...

Wege des Finistère

Folgen Sie uns

FacebookTwitterInstagramPinterestPeriscopeGoogle +TumblrYoutube

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir Ihnen die besten Ergebnissen zur Verfügung stellen können. Wenn Sie diese Website weiterhin verwenden, nehmen wir an, dass Sie dem zustimmen. Mehr erfahren ok