Sie sind hier

Cidre, Pommeau, Chouchen und Bier

Cidre

Prickelnde Bläschen im Finistère !

Cidre (Apfelmost)

„Cornouaille–Cidre“ erhielt als erster Cidre 1996 eine kontrollierte Ursprungsbezeichnung (appellation contrôlée de France). Er ist der Stolz der Cidre-Keltereien der gleichnamigen Region des Finistère. Für diesen AOC-Cidre werden sieben unterschiedliche, von Hand gesammelte Arten Äpfel verarbeitet. Die Bläschen entstehen durch natürliche Gärung.

Die sieben Apfelsorten tragen lustige Namen; sie kommen aus der Gegend, in welcher der Roman „Cheval d’Orgueil“ spielt: Kermerien, Marie Ménard, Prat Yeod, Dous Moen, Krohen Ki, Douce Coatligné und Guillevic. Cornouaille-Cidre ist halbtrocken (demi-sec) mit gelb-orangefarbenem Kleid und sehr kleinen Bläschen. Der großzügige Geschmack entfaltet sich ganz leicht bitter, rund, ausgeglichen strukturiert, Obstaromen klingen nach.

Cidre ist untrennbarer Teil der bretonischen Tradition. Seine Blütezeit beginnt im Mittelalter: Schon im 6. Jh. wird er erwähnt. Heute ist er von den Tischen des Finistère nicht mehr wegzudenken, nicht nur als typisches Getränk zu Crêpe. Er passt auch perfekt zu Geflügel, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten, und erfinderische und leckere in Cidre gekochte Gerichte stehen bei den bekanntesten Küchenchefs des Departements auf dem Menü.

Pommeau

Pommeau de Bretagne ist ein likörartiger Aperitif aus Äpfeln. Auch er hat eine kontrollierte Ursprungsbezeichnung. Wie beim Cidre steht die Region Cornouaille auch beim Pommeau ganz oben auf der Liste der zugelassenen Obstplantagen, und auch im Pommeau werden nur bestimmte Äpfel verarbeitet: (von den süßesten zu den sauersten) Marie Ménard, C’huero Briz, Kroc’hen Ki, Douce Moen, Guillevic...

Die fruchtigsten Säfte werden zur Fine Bretagne gebrannt, einem Cidre-Schnaps, in dem leckere Herbstaromen besonders gut zum Ausdruck kommen. Im Laufe der Pommeau-Produktion wird die natürliche Gärung des Cidre verzögert. Dieses Verfahren bezeichnet man als Stumm-Machen; ihm verdankt der Pommeau seinen typischen Geschmack. 

Sein braun-oranges Kleid und seine typischen Aromen von Trockenpflaume, Haselnuss und kandierten Früchten erhält der Pommeau schließlich bei einer Lagerung in Eichenfässern (14 Monate).

Traditionell wird Pommeau als Aperitif serviert, aber er passt auch ideal zu Foie gras, Melone und Apfelkuchen.

Chouchen

Chouchen ist weniger bekannt als Cidre, obwohl es sich um das älteste traditionelle Getränk der Kelten handelt. Im Gegensatz zu Met, dem von den Griechen aus Honig, Wasser und Hefe hergestellten Göttergetränk, wird Chouchen aus gegorenem Obst und Honig hergestellt. Früher war Chouchen im wahrsten Sinne des Wortes „umwerfend“: Das hochprozentige (15/16°) likörartige Getränke wurde aus Waben hergestellt, die mitsamt der Bienen zerquetscht wurden. Das gegorene Bienengift bewirkte, dass man urplötzlich umkippte und in einen komaartigen Schlaf verfiel, aus dem man drei Tage später mit starkem Kopfweh erwachte.  

Doch Geschmack und Lebensrhythmus der Verbraucher haben sich verändert und der Chouchen hat sich angepasst. Junge Produzenten stellen heute mit modernen Techniken, die sie bei der Weinherstellung abgeschaut haben, eine Getränk her, das weniger Alkohol (9-10%) und kein Bienengift mehr enthält und einen intensiveren Obstgeschmack besitzt. Halbtrockener oder prickelnder Chouchen wird zum Aperitif oder beim Essen getrunken. Er wird heute zu Crêpes, Fisch und Fleisch gereicht, während der traditionelle Chouchen, der höherprozentig und süßer war, als Digestif serviert wurde. Heute ist auf vielen Speisekarten auch Chouchen-Essig (aigriade) zu finden.

Bier

Angesichts der Anzahl der zu besichtigenden Brauereien könnte man durchaus der Meinung sein, das Finistère sei die „andere Heimat des Biers“.
Handwerklich betriebene Brauereien stellen ein ausgezeichnetes Bier mit starkem Charakter her: hell, rot, dunkel, mit Honig, mit Algen, Bio-Bier… die Auswahl ist groß.

*Übermäßiger Alkoholkonsum gefährdet Ihre Gesundheit, trinken und genießen Sie in Maßen.

Interessant

Die Themenfahrt route des appellations d'origine en Cornouaille AOC et AOR: Cornouaille, Pommeau und Lambig.
In den Tourismusbüros und beim CIDREF sind kostenlose Info-Broschüren und eine Karte verfügbar.

Interaktive Karte

Entdecken Sie auch...

Wege des Finistère

Folgen Sie uns

FacebookTwitterInstagramPinterestPeriscopeGoogle +TumblrYoutube

Unsere Website verwendet Cookies, damit wir Ihnen die besten Ergebnissen zur Verfügung stellen können. Wenn Sie diese Website weiterhin verwenden, nehmen wir an, dass Sie dem zustimmen. Mehr erfahren ok